Rezept für Kinderriegel Kekse

Mit fieberndem Kind fällt einem schnell mal die Decke auf den Kopf. Also haben Emma und ich heute Vormittag Kinderriegel Kekse gebacken. Das Rezept dazu habe ich vor kurzem bei meiner Blogger-Kollegin Katarina von Blogprinzessin gefunden. Da ich meinen Kindern, insbesondere Emma, gern heimlich die Kinderriegel wegesse, musste ich mich also unbedingt an diesem Rezept versuchen. Das Ergebnis ist total lecker und krümelig. Aber ok, das haben Kekse ja nunmal so an sich.

Zutaten:

  • 30g echtes Kakao-Pulver zum Backen (man findet sowas natürlich nicht bei Back-Utensilien, sondern bei Kakao – logisch, oder?)
  • 250g weiche Butter (am besten schon einen Tag lang draußen liegen lassen)
  • 100g weißer Zucker
  • 100g brauner Zucker (die Reste wandern dann in den Cocktail…)
  • 125g Haferflocken (Kölln Flocken oder ähnliches)
  • 125g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 125ml Wasser
  • 10 Kinderriegel (Kinder Schokolade – backt man mit Kindern, verschwindet von den 10 Riegeln mindestens einer auf mysteriöse Weise…)

Kinderriegel-Kekse01

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.
2. Alle Zutaten (bis auf die Kinderriegel) in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken verrühren.

IMG_6367

IMG_6370

3. Anschließend die Kinderriegel von fachkundiger Hand in kleine Stücke brechen lassen und unter elterlicher Blickkontrolle vollzählig zu dem Teig in die Rührschüssel geben.

IMG_6374

4. Kurz die Kinderriegel-Stücke auf Vollzähligkeit überprüfen und ggfs. überzählige Mengen von den Kindern vernichten lassen. Sollten keine Kinder anwesend und dennoch zu viele Stücke in der Rührschüssel sein, können diese natürlich nach bestem Wissen und Gewissen und unter Geheimhaltung vor der Weight Watcher’s Kursleiterin selbst verzehrt werden.

IMG_6377

5. An dieser Stelle habe ich die Knethaken gegen die Rührbesen ausgetauscht, um die Kinderriegel-Stücken besser “zerstören” zu können. Hier ist Entscheidungswille gefragt: Wer die Schokolade eher eins mit dem Teig werden lassen will, rührt die Masse länger. Wer es lieber stückig mag, verknetet die Masse nur kurz.

IMG_6378

6. Nun kommt der Schmuddel-Teil der Back-Veranstaltung. Die klebrige Masse will zu kleinen Kügelchen geformt, leicht platt gedrückt und auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech abgelegt werden. Folgt man Katarina’s Rezept, zieht man sich an dieser Stelle Gummihandschuhe über und beginnt mit dem formen und plattdrücken.

Macht man es wie ich, nimmt man einfach mit einem Esslöffel die benötigte Menge aus der Schüssel, klatscht sie mit etwas Schwung auf’s Backblech und klopft noch mal zur Einhaltung des Ursprungsrezeptes oben drauf.

Klugerweise gibt es noch den dezenten Hinweis, nur 9 Häufchen auf das Backblech zu machen. Wer das folgende Bild betrachtet, weiß warum.

7. Nun werden die Kinderriegel-Kekse für etwa 10-15 Minuten bei 160°C gebacken.

8. Anschließend lässt man die Kekse abkühlen. Wem das zu lange dauert, kann sie natürlich auch warm essen. Aber Vorsicht: Mama drohte früher immer mit üblen Bauchschmerzen, wenn man Kuchen und Kekse direkt und noch warm aus dem Ofen isst. Ich hab das über die Jahre mehrfach für Euch getestet. Kann man trotzdem machen!

IMG_6379

Die Vorbereitungszeit dauert keine 10 Minuten. Die Backzeit dann nochmal so lange. Und das Ergebnis ist unheimlich lecker. Nicht nur für die Kleinen!

Nachmachen wärmstens empfohlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.