Wochenende in Bildern 25./26.10.2014

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter uns. Die liebe Susanne von Geborgen Wachsen hat vor einiger Zeit dazu aufgerufen, sein Wochenende in Form von Bildern zusammenzufassen. Dem will ich mich heute einmal anschließen.
Samstagvormittag, der 25.10.2014. 9 (NEUN!) Monate ist der kleine Sonnenschein nun schon alt. Und als wüsste sie es, schnattert sie seit einigen Tagen ununterbrochen irgendwelchen Kauderwelsch, sitzt auf der Couch, fordert uns zu Gesprächen heraus, indem sie uns eindringlich anschaut, uns zunickt und dann nachdrücklich JAJAJAJA brabbelt. Sie weiß schon sehr gut, wie man Gespräche führt…

Samstag ist Schwimmkurs-Tag. Neue Runde, neues Glück. Diesmal sprang die Große mutig und allein ins Wasser, zog angestrengt ihre Bahnen im Wasser und streckte mir anschließend stolz ihren Daumen im Zeichen des “SUPER!” entgegen.

Nach dem Schwimmen machten wir noch einen kleinen Ausflug. Und weil Zeit blieb, flitzte ich im Beisein der Großen in den nächsten Optiker. Nunja, es ist jetzt amtlich. -0,75 Dioptrien auf jedem Auge mögen niedlich sein. Für mich reicht es aber schon, um mit zusammengekniffenen Augen durch die Welt zu rennen.

Die Große schlief schnell ein, die Kleine auch. Nur ich irgendwie nicht. Eine kleine Nachtimpression. Da war mein Herz schwerelos und schwer zugleich.

Ich hätte es ahnen sollen: An meinem Nicht-Ausschlaf-Tag UND an dem Morgen nach der Zeitumstellung waren beide Kinder kurz nach 6 wach. Da tröstete es ich auch nicht, dass es eigentlich schon kurz nach 7 gewesen wäre. Ich SEHR müde, die beiden ganz und gar nicht, dafür aber kuschelnd auf der Couch.

Sonntag. Eier. Was sonst? Übrigens koche ich bei uns die Eier. Und mit meiner Ei-App (Egg Timer) werden die sogar auf den Punkt. So, wie wir sie mögen. Das Weiße hart, der äußere Bereich des Eigelbs auch, der Kern des Eigelbs flüssig. Hmmm…

Beim Blick in meine Kaffeetasse sah ich plötzlich Bilder. Das könnte durchaus an der Müdigkeit gelegen haben. Kennt ihr das #pareidoliaproject? Nein? Da malt man in vorhandene Wolken-, Kaffee- oder sonstwas für Bilder das, was man eben gerade sieht. Klingt komisch? War es auch, denn meine Twitter-Timeline folgte meinem Aufruf und malte kreativ drauf los!

Das war das, was ich gesehen habe beim Blick in meine Tasse… (Anm. der Redaktion: EINE BIENE!)
Und das haben meine Twitter-Freunde draus gemacht! Von @linsensicht gab’s den hier…

Die liebe Béa von Tollabox schickte mir einen Hasen!

@kleinkeul war der Meinung, Kaffee sei die beste Wa(h)l…

Beim späteren Stöbern in der alten Fotokiste fand ich mich. 1984 mit meinen Großeltern. Wir haben uns kaum verändert…

Während die Kinder rechts und links von mir spielten und der Mann die Ente präparierte, setzte ich mich an meinen nächsten Blogartikel zum Thema “Social Freezing”. Dazu schwirrt so viel in meinem Kopf umher. Aber irgendwie kam relativ schnell eine emotionale Blockade. Oder tiefe Aggression. Oder irgendwas dazwischen. Ich hab’s dann sein lassen. Erstmal.
Viel Zeit hatte ich auch gar nicht, denn um 13:30 Uhr traf ich mich mit meinen Blogger-Kollegen in der Kindervilla KIVI zum Eltern Blogger Café / #ebc2014 . Obwohl ich die meisten davon erst kürzlich gesehen hatte, freute ich mich auf eine nette Runde mit Annelu und ihrem Mann Konstantin von Grosse Köpfe, der SuperMom Jette samt sympathischer Sippschaft, Mareice vom Kaiserinnenreich, Patricia von meinem gern gelesenen Blog DasNuf, Johnny vom Weddingerberg, Christian vom Familienbetrieb, Sarah von Librileo, Andrea von Runzelfüsschen und natürlich Susanne von Geborgen Wachsen. Natürlich haben wir in einem Schreibworkshop auch hart gearbeitet, um auch zukünftig stylistisch korrekt von forderster Front berichten zu können. 😉 
Am Ende gab es tolle Geschenke und ich war zu Hause für 5 Minuten der Held, weil ich der Großen (und der Kleinen, aber der war’s herzlich egal) so viele tolle Sachen mitbrachte. 

Lange hielt die Euphorie über die Mitbringsel allerdings nicht, denn die Große fiepte schon vor Aufregung  in heidiklumscher Stimmfrequenz. Gegen 18 Uhr sollte nämlich ihre Oma Silke landen. Ich hatte ihr versprochen, dass sie mit zum Flughafen darf. Ich glaube, unser Papa war froh, als wir endlich das Haus verlassen hatten und Ruhe einkehrte…

Sie wartete gespannt. Und geduldig und war doch soooo aufgeregt!

Und dann endlich kam sie durch die Tür: Oma Silke war nach einer Woche Türkei-Urlaub wieder zurück und Emma rannte ihr vor Glückseeligkeit juchzend entgegen. Da hatte selbst ich ein paar Freudentränen in den Augen… 

Zurück zu Hause war die Ente dem Ofen entsprungen. Es ist zwar erst Oktober, aber seien wir mal ehrlich: Bei den Temperaturen ist so ein Essen doch total gerechtfertigt, oder?

Während die Ente vom Ofen auf die Teller umzog, ließen sich die großen und kleinen Kinder reichlich von der Oma beschenken. Ich erwähne jetzt besser nicht, dass Emma den Rollkoffer dezent und ungeduldig ins Wohnzimmer schob, um endlich an ihre Mitbringsel zu kommen…
Die Kopfbedeckung ist übrigens nur eines von gefühlt 100 Geschenken. Auch mit dabei: Echte Tempelflitzer, wie mein Mann behaupten würde. (Echte goldene Muck-Schuhe).
Während es von der einen Oma die Mitbringsel gab, kaufte die andere Oma ein Hexenkleid für Halloween. Der Abend war perfekt – in den Augen der glücklichen Vierjährigen.

Nachdem das Haus leer und die Kinder bettfertig waren, bezog auch ich mein allabendliches Nachtlager. Gemütlich, oder? Manchmal leider zu gemütlich… Denn hin und wieder versacke ich dort und wache spät abends erst wieder auf. Sehr spät…

Während sich die Große vor lauter Zappelei noch die Lippe blutig schlug und herzzerreißend weinte, schlummerte die Kleine friedlich ein. Und ich? Ich lag da, versuchte, NICHT einzuschlafen, döste und dachte daran, wie es uns Müttern und Vätern so ergeht, seitdem wir Kinder haben!

Wie war euer Wochenende? Ähnlich bunt und aufgeregt?

Ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche! Und denkt am Mittwoch an uns!

1 Kommentar on Wochenende in Bildern 25./26.10.2014

  1. Andrea
    27/10/2014 at 21:17 (5 Jahren ago)

    Liebe Jessika,<br /><br />Ich habe mich sehr gefreut, dich zu sehen. Wenn auch nur ganz kurz. Aber mit dem Versprechen sobald bei euch alles ganz bestimmt gut ist auf ein Treffen!<br /><br />Liebe Grüße,<br /><br />Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.