Weihnachtstraditionen – Von Weihnachtsmärkten, Familienfeiern und Tannenbäumen

Zeit für Teil 2 der Weihnachtstraditionen. Zu Weihnachten gehören Weihnachtsmärkte, Familienfeiern und natürlich Tannenbäume! Letztere sind glaube ich in jeder Familie der größte Diskussionspunkt. Seitdem ich mit meinen Mann zusammen bin, besteht er jedes Jahr auf einen echten Tannenbaum. Schön soll er sein und dicht. Natürlich nicht zu groß, weil wir ihn ja irgendwie transportieren müssen. Ich erinnere mich an ein Jahr, als unser Weihnachtsbaum so groß war, dass wir kaum das Wohnzimmer betreten konnten. In einem anderen Jahr suchte ich regelmäßig unseren Kater, der auf der untersten Baumkronenebene schlief. Und jedes Jahr nehmen wir uns vor, nicht zu viel Geld für einen Baum auszugeben. Wir starten in der günstigsten Ecke, stellen fest, wie kläglich die Bäume aussehen und sitzen am Ende zähneknirschend, dafür aber mit einem tollen Baum im Auto.

Heute erzählt uns Mine vom Blog MiMi Erdbeer, wie sie das in ihrer Familie so macht mit den Traditionen.

Hallo ihr Lieben LeserInnen,

bevor ich damit beginne euch von unserer Weihnachtstradition zu erzählen, möchte ich auf die Frage von Alu antworten, nämlich was es bei uns am 24. Dezember zu essen gibt.

Und darauf könnte ich 24 mal antworten, dass es Kartoffelsalat mit Würstchen gab. Nur 2011 gab es Enchiladas 😀 *lach

So und damit gehe ich nun zu unserer Tradition über. Ich muss dazu sagen, diese Traditionen gibt es mehr oder weniger erst, seitdem ich mit meinem Göttergatten liiert bin. Also seit nun knapp 8 Jahren.

Die erste Tradition ist, dass wir und seine Eltern zusammen auf den Weihnachtsmarkt gehen. Und seit jeher ist es der „Spaßmarkt“ am Alexanderplatz. Nun mit Kind ist es noch spaßiger, besonders für die Großeltern, da unsere Kleine nun in dem Alter ist, wo Karussell fahren Spaß macht und das gerne auch mal 3 Runden hintereinander in jedem Karussell was auf dem Weg zum Ausgang liegt *kicher

Letztes Jahr durften die Oma und auch ich dann ebenfalls in den Genuss kommen und jeweils eine Runde im Karussell mitfahren bzw. fliegen. Aber das Schöne daran ist, dass man ganz selbstverständlich auch wieder Kind sein darf und niemand einen blöde anschaut. Aber nun stellt euch mal vor, ich wäre in dieses Karussell ohne Kind eingestiegen 😉

Zudem MUSS ich dann eine Folienkartoffel mit Quark essen. Das ist einfach so. Wie andere es lieben, dort Zuckerwatte und gebrannte Mandel zu genießen, könnte ich für eine Folienkartoffel im Genusshimmel zu Grunde gehen. 😀

Die Zweite Tradition ist ein echter Tannenbaum. Wir gehen schon seit Jahren zusammen los und suchen ewig DEN perfekten Baum. Er soll nie zu groß und zu teuer sein und all die Jahre war er immer zu groß und zu teuer *lach
Auch letztes Jahr war er recht teuer und groß, dafür mal nicht zu breit. UND letztes Jahr konnte unsere Tochter mir beim schmücken helfen. Früher haben wir den Baum schon immer Mitte Dezember aufgestellt. Letztes Jahr aber erst kurz vor Heiligabend und ich denke, auch dieses Jahr werden wir es wieder so machen.

Wer mehr zu unseren Weihnachtsbäumen der letzten Jahre und meiner Kindheit (da werdet ihr lachen und euch gruseln) lesen möchte, kann dies gerne HIER tun.

Ansonsten ist es an Heiligabend so, dass die Familie zu uns kommt um die Kaffee Zeit herum. Dann gibt es etwas Stolle, Plätzchen und Lebkuchen und dazu leckeren Kaffee, Kakao und Tee. Wir plaudern alle, machen Fotos und freuen uns, dass wir die Zeit zusammen als Familie so genießen können. Gegen 18 Uhr gibt es dann traditionell Kartoffelsalat mit Würstchen und danach beginnt die Bescherung.
Als Absacker gibt es dazu natürlich Bier, Sekt und Wein oder eben Softgetränke 😉 Und wir sitzen dann auch gerne bis 22 Uhr zusammen.

Am 1. Weihnachtsfeiertag sind wir meist bei meinen Schwiegereltern und es gibt Klöße mit Rotkohl und Gans/Ente. Freunde, ichlieben diesen Tag. Jedes Jahr freue ich mich wie Bolle auf diesen Tag und auch jetzt bin ich schon voller Vorfreude. Das wird wieder der reinste Gaumenschmaus.

Und am 2. Weihnachtsfeiertag hat der Opa meines Mannes Geburtstag und auch da wird dann ordentlich gefeiert und mit der Familie zusammengesessen, allerdings nur dann, wenn er in Deutschland ist.

All diese Traditionen gibt es jedes Jahr und es wird nicht langweilig. Ich freue mich sogar immer wieder sehr darauf und von Jahr zu Jahr mehr.

Das war es also von uns mit unseren Traditionen. Wie ist es bei euch? Gibt es auch solche Dinge die ihr jedes Jahr aufs Neue macht und die einfach niemals langweilig, sondern immer schöner werden?

Ich wünsche euch jedenfalls ganz wundervolle Weihnachten. Das ihr mit euren Liebsten zusammen sein könnt, leckeres Essen und vorallem ZEIT zusammen genießen könnt.

Die allerliebsten Grüße,

eure Mine von MiMi Erdbeer

Habt ihr eigentlich schon einen Weihnachtsbaum gekauft? Vielleicht sogar schon geschmückt? Wir diskutieren aktuell über den besten Stellplatz, ohne dafür das halbe Wohnzimmer umräumen zu müssen…

2 Kommentare on Weihnachtstraditionen – Von Weihnachtsmärkten, Familienfeiern und Tannenbäumen

  1. MiMi Erdbeer
    08/12/2014 at 13:47 (5 Jahren ago)

    Liebe Jessika,<br /><br />Danke das ich Gast sein durfte bei dir :-)<br /><br />Wir haben noch keinen Baum gekauft, werden das wohl aber nächstes Wochenende tun. Aufstellen tun wir ihn aber erst am 22.12. Abends, weil wir ja Vormittags noch neue Wohnzimmermöbel bekommen und diese aufbauen. Da brauchen wir Platz *kicher*<br /><br />Liebste Grüße,<br />MIne

    Antworten
  2. Anonymous
    08/12/2014 at 16:24 (5 Jahren ago)

    Hallo, ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und lese seit einiger Zeit sehr gerne bei dir mit. Ich möchte nur noch mitteilen, dass du ab jetzt unter den ersten 5 meiner Favourit-Blogs gelistet bist. Weiter so! Alles Liebe B.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.