UPDATE: Die OP wurde verschoben

Manchmal habe ich so eine Ahnung. So ein Gefühl. Das hatte ich, als ich in meinem letzten Beitrag schrieb, dass ich mir wünsche, dass schon Dienstag sei…

Vorhin rief das Herzzentrum an. Der Arzt, der gestern zur vorstationären Aufnahme eine Stunde lang den Herzultraschall bei Hannah machte. Er deutete es gestern schon an, doch heute war es dann plötzlich Gewissheit. Nach Gesprächen mit dem operierenden Arzt sowie anderen Herzchirurgen und der Auswertung aller Bild- und Videomaterialien von vorangegangenen Herzkatheteruntersuchungen, wird am Montag statt der OP ein 4. Herzkatheter gemacht. Die OP wird somit auf Dienstag verschoben.

Als Hannah geboren wurde, hatte sie am 5. Lebenstag ihren 1. Herzkatheter, bei dem damals der Stent eingesetzt werden sollte. Das funktionierte nicht, weil der Ductus noch zu groß war. Aber in dem Zuge wurde sich ihr Herz genau angeschaut – das erste Mal von innen. Und es stand die Option im Raum, dass man keine Glenn-OP macht (der “Umbau” zum Einkammerherz), sondern ihre verschlossene Pulmonalklappe öffnet und ihr Herz damit mit 2 Kammern und 2 Vorhöfen erhält. Das wäre perspektivisch natürlich die bessere Alternative, statt lebenslang nur mit einem “halben” Herzen zu leben. Der Herzchirurg hat sich damals das komplette Wochenende zwischen dem 1. und 2. Herzkatheter mit dem Chef des Herzzentrums beratschlagt. Letztendlich wurde sich dagegen entschieden, da die Durchblutung der Herzkranzgefäße von der rechten, nicht oder kaum durchbluteten Herzkammer abhängig ist. Das Risiko, dass sie das nicht überlebt hätte, war zu groß.
Also haben wir uns die letzten Monate darauf eingestellt, dass der Glenn (die 1. von 2 großen Herz-OPs) gemacht wird. Die Termine wurden verschoben und verschoben und nun sollte es endlich am Montag soweit sein.
Und heute nun der Anruf, dass man uns empfiehlt, die OP von Montag auf Dienstag zu verschieben, um nochmal mit einem Herzkatheter gucken zu können, wie die tatsächliche Durchblutung der Herzkranzgefäße aussieht. Denn sowohl gestern beim Ultraschall als auch bei dem letzten Herzkatheter im Mai zeigte sich wohl ein anderes Bild. Und das würde ein Aufsprengen der verschlossenen Klappe theoretisch wieder möglich machen. Jede Alternative zu einem Einkammerherz ist für ihr weiteres Leben perspektivisch vorteilhafter. Insofern macht der weitere Tag im Grunde nichts aus. Es gibt den Hauch einer Chance, dass ihr Herz so erhalten werden kann, wie es ist.

Das ist natürlich positiv. Aber es zerrt auch unheimlich an den Nerven. Noch einen weiteren Tag warten. Und viel schlimmer: Wir müssen letztendlich die Entscheidung treffen, was gemacht werden soll. Das Risiko, dass das Aufsprengen der Klappe “schief” geht, sie es möglicherweise gar nicht überlebt, ist nach wie vor vorhanden. Ich mag nicht daran denken. Es ist zum Durchdrehen.

Statt morgen Nachmittag müssen wir schon mittags im Herzzentrum sein. Zur Aufklärung für den Herzkatheter. Immerhin dürfen wir dann wahrscheinlich noch mal nach Hause und müssen erst am Montagmorgen zum Eingriff erscheinen.
Ich hatte wirklich gedacht, nein gehofft, dass Montagnachmittag alles irgendwie überstanden ist. Und jetzt sind die Karten plötzlich neu gemischt. Das verwirrt. Und kostet noch mehr Kraft.

7 Kommentare on UPDATE: Die OP wurde verschoben

  1. kboe77
    16/08/2014 at 19:02 (5 Jahren ago)

    Ihr seid tapfer und werdet das überstehen. Kein Elternpaar sollte eine solche Entscheidung treffen müssen. Ich denke an Euch. Ich kenne Euch nicht persönlich, aber durch Deinen Blog seid ihr mir ans Herz gewachsen. Ihr habt es einfach verdient, dass es gut kommt! Wenn ich jetzt meine Beiden anschaue, dann weiss ich das alles wieder zu schätzen. Danke, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst.

    Antworten
  2. Anonymous
    16/08/2014 at 19:46 (5 Jahren ago)

    Ich wünsche euch viel Kraft und dass ihr bald euer gesundes, glückliches Baby wieder mit heim nehmen könnt!

    Antworten
  3. Paula
    16/08/2014 at 20:58 (5 Jahren ago)

    Die Geschichte um eure Hannah berührt mich sehr. Ich überlege gerade, mit welchen Worten ich euch Kraft und Mut schicken könnte, aber es will mir nichts einfallen. Vor mehr als zweieinhalb Jahren habe ich die Hände meiner Kinder auf der Intensivstation gehalten, aber eine Entscheidung über die medizinischen Maßnahmen musste ich nie treffen. Ich umarme euch und wünsche euch von ganzem Herzen, dass

    Antworten
  4. Unknown
    16/08/2014 at 22:31 (5 Jahren ago)

    Du bist sooooo eine starke Frau!!! Ich ziehe den Hut vor dir….eine Achterbahnfahrt 3000….und trotzdem. ..ich bin mir sooo sicher…Alles wird gut♡….

    Antworten
  5. Mama
    17/08/2014 at 08:49 (5 Jahren ago)

    Kind…alles wird gut…vertrau den Ärzten…und Hannah hat 1000e Schutzengel…deine Mama <3 <3 <3

    Antworten
  6. plumpine
    17/08/2014 at 20:44 (5 Jahren ago)

    Hallo Du Liebe,<br />ich denke an Euch! Und bin immer noch davon überzeugt, dass alles gut werden wird. Ich schicke Dir viel Kraft für die nächsten Tage.<br />ALLES WIRD GUT!!!<br />Tausend gute Wünsche,<br />Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.