One Lovely Blog Award

Ich wurde von Mama-notes und Alu von GROSSE KÖPFE zu diesem One Lovely Blog Award Kettenbrief eingeladen. Ich bin ja gegen Kettenbriefe und derartigen Schwachsinn (sagte ich schon mal, oder?) und würde schon aus Prinzip diese Kette unterbrechen, weil ich gern mal das mache, was ich nicht soll. Aber da mir weder mit 10 Jahren Pech oder sowas gedroht wurde und ich von Natur aus sehr gern mal nen Schlag aus meiner Jugend (höhöhö) erzähle, gönne ich euch den Spaß, 7 Fakten über mich zu erfahren. Humor ist ja bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Wa?


Und hier die Spielregeln:

  • Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke diese –> MIST ICH HAB DAS DANKE VERGESSEN. Wie unhöflich. DANKE!
  • Blogge die Regeln und zeige den Award
  • Veröffentliche 7 Fakten über dich (Gott sei Dank nur 7!!!)
  • Nominiere 15 Blogger und teile Ihnen deine Nominierung mit

Nackte Tatsachen:

  1. Von September bis November 2005 habe ich zusammen mit 100 anderen Europäern 2 Monate lang beim Domino Day in Holland 4.321.000 Domino Steine aufgebaut. Wir haben den Weltrekord gebrochen und waren für 1 Jahr Weltrekordhalter. Und ja – ich habe auch mal eben nen Feld mit tausenden Steinen aus Unachtsamkeit umgeworfen. Shit happens.
  2. Ich habe noch nie in meinem Leben gekifft. Aus Angst vor rosa Elefanten.
  3. Ich habe meinen Opa die meisten “Werke” für den Kunstunterricht anfertigen lassen. Talentfrei bleibt talentfrei.
  4. Ich habe mein Jura-Studium geschmissen. Irgendwann schreib ich hier auch mal warum.
  5. Während meines Erasmus-Aufenthaltes in Amsterdam 2006 habe ich Absinth und Bier im Wechsel getrunken und bin am nächsten Morgen mit klassischen Halluzinationen wachgeworden (sich auf mich zu bewegende drehende Kreise). Am Bier lags sicher nicht. Davon vertrage ich einige Liter…
  6. Unsere große Tochter sollte eigentlich Emily heißen. Wir haben uns aufgrund der Kombination mit dem Nachnamen und der Parallele zum gleichnamigen Horrorfilm “spontan” dagegen entschieden. 😉
  7. Ich steige mit dem rechten Bein zuerst in meine Hosen, allerdings ziehe ich immer zuerst den linken Schuh an. Kommt dabei was durcheinander, liege ich manchmal fast lang. 😉

Ich nominiere genau wie mein sehr unterhaltsamer Blogger Kollege Johannes Korten niemanden. Ich schäme mich ja immer noch ein wenig, dass ich diese Kettenbriefdingensdinger unterstütze (obwohl ich bei meinem ersten Arbeitgeber studiVZ die Aufklärungsseite zum Umgang mit Kettenbriefen entworfen und predigend den Zeigefinger erhoben habe…!)
Wer mag, macht mit. Ich amüsiere mich trotzdem gern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.